Informationen für Patientinnen

Gynäkologische Psychosomatik
Universitätsfrauenklinik Bonn

Sigmund-Freud-Str. 25 (Gebäude 318, R. 135)
53127 Bonn

Tel.: 0228 287-14737
Fax: 0228 287-14738

Telefonsprechzeiten: 

Montag - Donnerstag 09:00 Uhr - 13:00 Uhr


Sollten Sie uns einmal nicht telefonisch erreichen können, sprechen Sie uns bitte auf den Anrufbeantworter und hinterlassen Sie uns Ihre Telefonnummer und einen kurzen Kommentar, worum es geht. Wir rufen dann baldmöglichst zurück.

Hier finden Sie die Aufzeichnung der Informationsveranstaltung der Gynäkologische Psychosomatik vom 05. Juni 2013 zum Thema "Schwangerschaft und Mutterschaft bei psychischer Erkrankung - Was muss man bedenken?"

Der Vortrag gibt Antworten auf die zentralen Fragen:

Kinderwunsch und Schwangerschaft
– Welche Auswirkungen könnte eine Schwangerschaft auf meine Erkrankung haben?
– Was kann ich tun, um die Schwangerschaft möglichst gut durchzustehen?
– Gibt es Unterstützungsmöglichkeiten außerhalb der Familie?
– Welche besonderen gynäkologischen Vorsorgemaßnahmen sollte man ergreifen?
– Wird das Kind durch Medikamenteneinnahme in der Schwangerschaft geschädigt?
– Soll ich die Medikamente ganz absetzen oder umstellen?

Geburt und Stillzeit
– Gibt es besondere Empfehlungen hinsichtlich der Entbindung?
– Mit welchen Problemen muss beim Neugeborenen gerechnet werden?
– Kann ich mit Medikamenten stillen?
– Was weiß man über mögliche Langzeitwirkungen beim Kind?
– Muss ich nach der Entbindung mit einer Neuerkrankung rechnen?
– Habe ich außerdem das Risiko einer postpartalen Depression?
– Was kann ich vorbeugend tun?

 

Infomaterial:

Entbindung von frühgeborenen Kindern

Ungewollte Kinderlosigkeit und Kinderwunschbehandlung

Onkologische Erkrankungen

Das Prämenstruelle Syndrom

PMS-Tagebuch (bereitgestellt von Dr. Almut Dorn)

Später Schwangerschaftsabbruch

Fehl- oder Totgeburt

Sternenkinder - Möglichkeit der standesamtlichen Registrierung

Psychische Störungen nach der Entbindung (Wochenbettdepression)

Die EPDS (Selbstbeurteilungsfragebogen für Frauen nach der Entbindung, eine Anleitung befindet sich im Dokument)

Alle Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und veröffentlicht, dennoch kann keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität übernommen werden. Lesen Sie hierzu bitte auch die Haftungshinweise!

Embryotox

Informationsseite des Pharmakovigilanz- und Beratungszentrums für Embryonaltoxikologie der Charité - Universitätsmedizin Berlin

Infos zu folgenden Themenbereiche können Sie über das Portal von "Frauen und Psyche" von Embryotox einsehen: